Herzlich Willkommen bei der Dexcom Deutschland GmbH!

Schulung

Genauigkeit:
Je niedriger der Wert, desto besser der Sensor

 

Der Sensor ist ein dünner, elastischer Platinfaden, der im Unterhautfettgewebe die Glukosekonzentration misst. Um eine Aussage über die Genauigkeit treffen zu können, kann man verschiedene Kenngrößen dafür heranziehen. Die wichtigsten haben wir in untenstehender Tabelle für Sie zusammengetragen.

  • Die Mean ARD (= Mittlere absolute prozentuale Abweichung) beschreibt die Abweichung der Glukosewerte vom Standard
  • Der Variationskoeffizient (CV) beschreibt die Abweichung, die auftreten würde, wenn man 2 Sensoren parallel tragen ließe

Die Angaben sind aus den Zulassungsstudien für das Dexcom G4 Platinum–System bei der Anwendung bei Erwachsenen und Kindern entnommen worden (je niedriger die Zahl, desto besser die Genauigkeit)

Erwachsene 1 Kenngröße Kinder & Jugendliche 2
13 % Genauigkeit über gesamten Glukosemessbereich
Mean ARD % (MARD), 40 - 400 mg/dl/2.2 - 22.2 mmol/l (MIttlere absolute prozentuale Abweichung im Vergleich zur Referenz über dem gesamten Glukosemessbereich)
15 %
7 % Variation Sensor-zu-Sensor
Prozentualer Variazionskoeffizient, CV (Vergleich der Messleistung von Sensor zu Sensor)
6 %
19 %
(12 mg/dl | 0.7 mmol/l)
Genauigkeit im Hypoglykämiebereich
Mean ARD % (MARD), 40 - 80 mg/dl/2.2 - 4.4 mmol/l [Mittlere absolute Abweichung (MAD), 40 - 80 mg/dl/2.2 - 4.4 mmol/l]
23 %
[21 mg/dl | 1.2 mmol/l]
Tag 1: 17 %
Tag 4: 11 %
Tag 7: 12 %
Genauigkeit über die Sensortragedauer
Mean ARD % (MARD), 40 - 400 mg/dl/2.2 - 22.2 mmol/l Gleichbleibende Performance über die Zeit) Durchscnittliche Kalibrierungen 2-mal/Tag
Tag 1: 18 %
Tag 4: 15 %
Tag 7: 13 %

1Referenz: YSI (Yellow Springs Instrument, Labormessgerät) 2Referenz: SMBG (Blutzuckerselbstmessung)

HINWEIS: Unabhängige amerikanische Studien haben sogar eine Mean ARD von 10,8 % bzw. 11,3 % für das Dexcom G4 System gezeigt. Dies wurde von einer deutschen Ulmer Studie bestätigt. Sie ermittelt eine Mean MARD von 10,9 % im Gesamtbereich und 13,1 % im Hypoglykämiebereich und bestätigt, dass die Sensorqualität und Genauigkeit über die gesamte Tragedauer gleich gut bleibt, ja sogar besser wird.

Referenzen

  • Damiano E & Russel S., NIH Bethesda April 2013; Diabetes Care, Dec 2013, 36 (12)
  • Russell S., Damiano ADA 2013, Chicago
  • Pleus S, et al. Performance Evaluation of a Continuous Glucose Monitoring System under Conditions Similar to Daily Life. Journal of Diabetes Science and Technology, 2013; 7(4)

Je höher der Wert, umso besser der Sensor

  • Die Klinische Genauigkeit gibt die Prozentzahl der gemessenen Werte in der sog. A-Zone des Clarke Error Grid-Analyse an. Dies bedeutet, je mehr Punkte in der A-Zone liegen, umso besser die Genauigkeit.
  • Die Sensorlebensdauer bezieht sich auf den Anteil an Sensoren, die bis zu 7 Tage durchgehend gemessen haben

Die Angaben sind aus den Zulassungsstudien für das Dexcom G4 Platinum–System bei der Anwendung bei Erwachsenen und Kindern entnommen worden (je höher die Zahl, desto höher die Genauigkeit)

Erwachsene 3 Kenngröße Kinder & Jugendliche 4
80 %
[98 %]
Klinische Genauigkeit
% der Werte in der Clarke Error Grid A-Zone [ % CEG A+B Zone]
76 %
[98 %]
94 % Sensorlebensdauer
% der Sensoren mit einer Lebensdauer bis zu 7 Tagen
81 %

3Referenz: YSI (Yellow Springs Instrument, Labormessgerät) 4 Referenz: SMBG (Blutzuckerselbstmessung)

Referenzen

  • Effectiveness and Safety of the Dexcom G4™ Continuous Glucose Monitoring System, RPT-901776
  • Zulassungsstudie: Observational Study to Evaluate the Safety and Effectiveness of the Dexcom G4™ Continuous Glucose Monitoring System in Pediatrics, RPT-901951

HINWEIS: Eine unabhängige amerikanische Studie zeigt die klinische Genauigkeit mit einem CEG A Zone von 84,5 %.

Referenz

  • Russell S., Damiano ADA 2013, Chicago